Gesundheitliche Vorteile von Kaffee – mehr als nur ein Genussmittel

Lange zeit hatte Kaffee mit einer Vielzahl an Vorurteilen zu kämpfen. Es galt als aromatisches Genussmittel und es wurde angenommen, dass das Getränk eher schädlich als positiv für unsere Gesundheit ist. In vielen Berichten über die Geschichte des Kaffees finden sich solche Behauptungen. Inzwischen konnten diese Annahmen jedoch widerlegt werden.

Denn tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Kaffee ist nicht nur irgendein Genussmittel, sondern genaugenommen sogar ein recht gesundes Getränk. Schauen wir uns die gesundheitlichen Vorteile am besten etwas näher an.

Kaffee kann vor Diabetes schützen

Regelmäßiger Kaffeekonsum kann das Risiko verringern, an Diabetes zu erkranken. Wer mehrere Tassen Kaffee am Tag trinkt, reduziert die Chance einer Erkrankung erheblich.

Das hängt allerdings nicht mit dem im Kaffee enthaltenen Koffein zusammen. Es spielt also keine Rolle, ob koffeinfreier oder koffeinhaltiger Kaffee getrunken wird. Der Grund für diesen Schutzeffekt sind nämlich die verschiedenen Antioxidantien des Kaffees. Da Diabetes zu den schlimmsten Erkrankungen unserer Zeit gehört, ist es nur ratsam, der Krankheit durch ein paar Tassen Kaffee vorzubeugen.

Zumal es mittlerweile eine breite Auswahl an Sorten gibt. Da dürfte sich doch mit Sicherheit auch etwas finden, was diejenigen anspricht, die keine Kaffeeliebhaber sind.

Kaffee stimuliert unser Gehirn

Dass das im Kaffee enthaltene Koffein aufputschend wirkt und unsere Konzentration steigern kann, dürfte wohl jeder wissen. Doch die Stimulation des Gehirns geht noch ein Stück weiter. Es konnte nachgewiesen werden, dass Informationen nach dem Kaffeekonsum schneller aufgenommen und verarbeitet werden können.

Des Weiteren hat Kaffee eine stimmungsaufhellende Wirkung, da das Koffein Botenstoffe im Gehirn freisetzt. Sogar der altersbedingte Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit lässt sich mit Kaffee verringern. Lebenslange Konsumenten von Kaffee erkranken im Schnitt seltener an Alzheimer. Es ist daher ein erwiesenes Mittel, um der Krankheit vorzubeugen.

Zumindest lässt sich das Risiko einer Erkrankung deutlich reduzieren.

Kaffee kann zur täglichen Gesamtwasserzufuhr beitragen

Lange Zeit wurde bei Kaffee angenommen, dass das Getränk sich negativ auf unsere Flüssigkeitszufuhr auswirkt. Das ist jedoch gar nicht der Fall. Tatsächlich ist es so, dass Kaffee zu unserer täglichen Gesamtwasserzufuhr beitragen kann. Auch Kaffee führt dem Körper Flüssigkeit zu.

Dieser Ansicht ist inzwischen sogar die Ernährung e. V. (DGE). Es steht somit außer Frage, dass Kaffee getrunken werden kann, um den Durst zu stillen.

Wobei es hierfür natürlich bessere Getränke gibt. Bei diesem Punkt ist klares Wasser nach wie vor am besten. Dafür ist es aber nicht annähernd so aromatisch wie ein leckerer Kaffee.

Kaffee steigert unsere Ausdauer

Kaffee zum Workout? Was nahezu unvorstellbar klingt, ist im Grunde gar nicht so abwegig. Schließlich steigert Kaffee nicht nur unsere Leistungsbereitschaft und Konzentrationsfähig, sondern wirkt sich nachweislich positiv auf unsere Ausdauer aus.

Es ist also tatsächlich möglich, Kaffee für sein Workout zu trinken. Es gibt sogar Leistungssportler, die das regelmäßig machen. Es handelt sich hierbei also nicht um irgendeinen Trend, sondern um eine erwiesene Methode, um seine Ausdauer zu steigern. Die Wirkung hängt jedoch auch von der Dauer der jeweiligen Trainingseinheiten ab.

Ein nennenswerter Effekt ist erst ab einer Länge von etwa 5 Minuten zu erwarten.